Christine Jäggi

Reisen war und ist meine beste Lebensschule, es öffnete mir den Horizont und das Herz. Das Wichtigste sind die Begegnungen mit Menschen, die Gastfreundschaft, die Herzlichkeit, oft ist der Kontakt nur mit Lächeln, Augen und Händen möglich, doch diese Augenblicke sind unvergesslich, kostbar und erfüllend. Unterwegs sein in der Natur, wandern im Himalaya oder in den Anden, nur den eigenen Atem hören, langsam Schritt für Schritt vorwärts – um auf der Passhöhe von Glücksgefühlen durchströmt zu werden. Oder atemlos und aufgeregt dem Rufen des Pfaus zuzuhören, der die Nähe des Tigers ankündigt und den König der Tiere unvermittelt in einem Bachbett zu sehen – dies sind unvergessliche Momente, die mich mit tiefer Dankbarkeit erfüllen. Auf meinen Reisen meditierte ich in buddhistischen Tempel, übte Yoga in indischen Yogazentren, genoss die unterschiedlichsten Massagetechniken und lernte einige davon.

Seit 2003 bin ich mehrmals jährlich als Reiseleiterin unterwegs und geniesse das sehr."